Geschäftsberichte

I – Zahlen und Währungen

Hat die Geschäftsberichtsaison begonnen, dreht sich vieles um Zahlen und Namen.

Gliederung von Zahlen
Deutsch, Französisch, Italienisch
Vierstellige Zahlen ohne Zwischenraum bis 9999; ab fünf Stellen Dreiergruppen von rechts abtrennen, einen untrennbaren Festwert setzen (Eingabe: Ctrl + Shift + Space); keinen Apostroph, kein Komma, keinen Punkt: 10 000.

Ausnahme: In Tabellen können auch schon vierstellige Zahlen mit Zwischenraum geschrieben werden.

Englisch
Hier sieht es etwas anders aus: ab vier Stellen Tausendergruppen mit Komma abtrennen: 5,000, 30,000.

Dezimalstellen
Deutsch, Französisch, Italienisch
Die Dezimalstellen werden mit Komma abgetrennt: 2,5

Englisch
Die Dezimalstellen werden mit Punkt abgetrennt: 2.5

Million, Milliarde (Abkürzung, Mehrzahl)
Deutsch
Mio.; Mrd., Mia.: 300 Mio. CHF, 3 Mia. Franken, 3,6 Mrd. CHF

Französisch
mio; mia: Million und Milliarde erhalten erst ein Mehrzahl-s ab 2,0 Millionen: 0,5 million, 1,6 million, 2 millions; 0,5 milliard, 1,6 milliard, 0,8 mio CHF,
2 milliards; 2 mia CHF

Italienisch
MLD: 300 milioni di franchi, 300 ML di franchi, 300 ML CHF (l’euro, gli euro)

Englisch
m für million; bn für billion (Milliarde): million und billion erhalten nie ein Mehrzahl-s, wenn eine Zahl vorausgeht: 0.5 million, 1.6 million, 2 million; 0.5 billion, 1.6 billion, 2 billion

Währungen
Bei der Benennung des Geldes setzt sich immer mehr die dreibuchstabige ISO-Norm durch (CHF, JPY, USD, EUR usw.); es ist sinnvoll, sie auch in Geschäftsberichten zu verwenden. Man soll auf keinen Fall CHF und Fr. im selben Text mischen.

Deutsch, Französisch, Italienisch
Im Gegensatz zu allen Masseinheiten und zu allen anderen Währungen werden der Franken und der Yen mit Dezimalpunkt unterteilt statt mit Dezimalkomma:
• CHF 23.50; CHF 25.–; JPY 376.–
• GBP 78,90; GBP 124,–; USD 498,60; EUR 12,40

Wenn keine Rappen folgen, darf CHF nur in Tabellen vor die Zahl gestellt werden, in allen anderen Fällen steht die Abkürzung danach.
• 50 CHF, 4 Mio. CHF (nicht: CHF 4 Mio.)

Aber mit Rappen: CHF 50.60

Englisch
CHF 50; CHF 5 m; CHF 5 million; die Währungsbezeichnung steht immer vor dem Betrag.
 

II – Firmennamen, Namen Titel, Anführungszeichen

Die Schreibweise von Firmennamen und der Gebrauch der Anführungszeichen haben auch ihre Tücken.

Firmennamen sind grundsätzlich weiblich und stehen ohne Artikel, wenn die juristische Firmenbezeichnung (AG, GmbH, Ltd. usw.) nicht dabeisteht:
• Microsoft stellt neue Produkte vor.
• Novartis steigert ihren Gewinn massiv.
• Sony lanciert ihr neustes TV-Gerät.

Wenn die juristische Firmenbezeichnung genannt wird, setzt man die Firmennamen gewöhnlich mit Artikel:
• Die Novartis AG hat ihre Jahresrechnung vorgestellt.
• Der Aktienkurs der UBS AG steigt wieder.

Besteht ein Firmenname aus einer Sachbezeichnung, so richtet sich das Geschlecht nach dieser:
• Das Autohaus Müller stellt neue Mitarbeitende ein.
• Dieses Werk hat der Huber-Verlag herausgegeben.

Folgt dem Namen die juristische Firmenbezeichnung, richtet sich das Geschlecht nach dieser:
• Die Autohaus Müller AG erweitert ihr Tätigkeitsfeld.
• Die Huber-Verlag AG fördert junge Autoren.

Einteilige und mehrteilige Firmennamen werden an ein nachfolgendes Nomen gekuppelt:
• die Rotstift-Korrektorin;
• das Bank-Coop-Konto;
• die Novartis-Gruppe.

Appositionen bei Namen: Die lockere Apposition, ein Begriff oder eine Gruppe von Begriffen, folgt einem Nomen als erläuternder Zusatz. Sie wird mit einem Komma abgetrennt:
• Frau Rada, Abteilungsleiterin Farben, fand an der Auktion kein geeignetes Bild.
• Dr. Romer, Inselspital, und Dr. Bertin, Klinik Beau Site, überzeugten am Ärztekongress mit ihren Referaten.

Titel können notwendiger Bestandteil (Erläuterung) eines Eigennamens sein; sie gelten dann als enge Appositionen und haben kein Komma:
• Das Mitglied des Verwaltungsrates Massimiliana Angelelli Zuberbühler erläuterte den Jahresbericht.
• Präsident Clinton hielt am Parteikonvent der Demokraten seine Abschiedsrede.

Aber: Hat der Titel einen unbestimmten Artikel bei sich, kann nur eine lockere Apposition stehen:
• Ein Mitglied des Vorstands, Guido Schmassmann, erstattete Bericht.

Anführungszeichen: andere Länder, andere Zeichen
Der nachstehende Satz zeigt die Anführungszeichen gemäss den typografischen Regeln verschiedener Länder/ Sprachen:
Schweiz: Sie rief: «Peter! Deine ‹Freundin› kommt.»
Deutschland: Sie rief: »Peter! Deine ›Freundin‹ kommt.« Oder: Sie rief: „Peter! Deine ‚Freundin’ kommt.” (Der schweizerische Gebrauch setzt sich zunehmend durch: « »)
Frankreich: Elle l’avertit: «Pierre! Ton ‹amie› arrive.»
Italien: «Pietro! La tua ‹amica› sta arrivando», chiamò.
Grossbritannien: ‘Pete! Your “girlfriend” is coming.’ Oder: “Pete! Your ‘girlfriend’ is coming.”
USA: “Pete! Your ‘girlfriend’ is coming.”
 

Download als PDF: komplett oder Teil 1 oder Teil 2